Startseite | Impressum

Unterstufe P. Ott

Die Unterstufe besuchte das Bruderhaus!

Akrobatik im Turnunterricht

Unterricht mit 50 Kindern! :-)

Besuch im Dinosauriermuseum Aathal

Unsere Dinosaurierwerkstatt

Stockkampfkunst

Zum Abschluss unserer Stockkampfkunst-Reihe trafen sich alle Unterstufenkinder in der Turnhalle und bestritten gemeinsam einen spannenden Piratenparcours. Jeder "mass" sich mit verschiedenen "Piraten" und wie in den Videos schön zu sehen ist, nehmen Gross und Klein Rücksicht aufeinander.


Videos starten per Doppelklick.

Impressionen vom Schlitteln im Januar 2017

Hundertwasserhäuser - erst gebaut, dann verkabelt!

Exkursion zu unseren Bibeli

25. Mai 2016

Heute Morgen machten wir uns auf den Weg nach Turbenthal. Das Ziel war klar: unsere lieb gewonnenen Bibeli, welche nun bei Frau Ott hausen, besuchen. In bester Laune machten sich die Klasse Frefel und die Klasse Ott gemeinsam mit den Studentinnen auf den Weg.
Das Erstaunen war gross, denn die ehemals so kleinen und fluffigen Bibeli sind bereits halbe Hühner geworden!

Ostergeschenk

Pünktlich zu Ostern sind in den Klassen Frefel und Ott die Bibeli geschlüpft. Nach 21 Tagen des Wartens haben insgesamt sieben flauschige Küken das Licht der Welt erblickt.
Für alle ein spannender Augenblick!

Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit den Bibeli!

Wir üben nicht nur Schnüerlischrift, sondern auch sorgfältiges Arbeiten
mit dem Kalligrafie-Fülli.

Zum Thema Zeit entstehen wunderschöne, funktionstüchtige Uhren. Sie
wurden an einer kurzen Ausstellung allen Interssierten gezeigt.

Wir sind umgezogen und geniessen das neue grössere Schulzimmer.

En Pirat im Internat

Musical der Unterstufenklasse von Frau Ott und Frau Frefel im Schulhaus Zell

Bereits vor den Frühlingsferien wurden die Rollen für das Musical verteilt, und man hörte aus den Schulzimmern im alten Schulhaus die fröhlichen Piraten-Andrew Bond-Lieder. In den letzten beiden Wochen liefen dann die Vorbereitungen auf Hochtouren, die Spannung stieg, und bis zuletzt lagen die Nerven manchmal blank. Es wurden Rollen eingeübt, Kleider geschneidert, Utensilien für das Bühnenbild gebastelt und immer wieder gesungen! Die Geschichte bot viel Platz für das Einbringen der eigenen Kreativität der Kinder ‐ die beiden Lehrerinnen liessen die Kinder gewähren und unterstützten sie, wo nötig. In den Hauptproben für die anderen Klassen klappte alles schon recht gut. Endlich war der heiss ersehnte Mittwochabend dann da‐ Punkt 19 Uhr erklangen die 19 hellen Kinderstimmen, begleitet durch Frau Frefel am Flügel und Frau Ott an der Querflöte. Laut und deutlich, und ohne das die Nervosität stark zu spüren war, trugen die Kinder ihr Musical vor über 80 ZuschauerInnen vor! Es war eine ganz spannende, lässige Vorführung; die viele Arbeit hat sich mehr als gelohnt! Ein riesengrosses Dankeschön an die Lehrerinnen für das unvergessliche und so schöne Erlebnis!
Mit der Schulreise heute dem Rhein entlang zur Tössegg wurden die Kinder für ihre grosse Arbeit belohnt - bei schönstem Wetter zogen sie munter los und kehrten überglücklich und etwas müde wieder heim am Nachmittag!

Zur Geschichte:
Die Mc Säbels sind die letzten echten Piraten auf den Weltmeeren. Die Zeiten sind hart und die Schatzkisten leer! Bombastos Mc Säbel, das Familienoberhaupt, meldet seine Kinder Peer und Renate im Internat an. Zusammen mit Königskindern sollten sie lernen zu lesen, zu schreiben und--‐ nicht zuletzt --‐ sich zu benehmen. Nach einigen Missgeschicken, welche das Publikum zum Lachen bringen, geben Renate und Peer voller Verzweiflung eine Flaschenpost auf--‐ ihr Vater soll sie doch bitte befreien! Mittlerweile sind die beiden Piratenkinder der Mittelpunkt der Klasse und müssen den Prinzessinnen und Prinzen aus ihrem Leben erzählen --‐ verschwörerisch treffen sie sich in ihren Schlafgemachen und hören gespannt zu. Das Schlussbouquet des Spiels bietet der Überfall auf das Internat am alljährlichen Maskenball --‐ mit lautem Knall und darauffolgendem Gekreische platzen die Pirateneltern in das Fest und fordern ihre Kinder zurück --‐ zur Freude der Königskinder und deren Eltern, welchen die Aktion sehr willkommen ist. Bis spät in die Nacht wird zusammen gefeiert!

Sibylle Heldstab,
Elternforum
Zell